Der Karneval von Martinique

Der Karneval von Martinique endet nicht am Faschingsdienstag, wie dies der katholische Kalender vorsieht, sondern geht bis zum Aschermittwoch. Das Aschekreuz wird also nicht am Mittwoch, sondern erst am darauffolgenden Freitag aufgetragen. Das Mittfasten wird nicht gefeiert.

Geschichte

Der Karneval von Martinique ist aus dem Zusammentreffen der europäischen und afrikanischen Kulturen während der Kolonialzeit hervorgegangen, seine Blütezeit erlebte er Ende des 19. Jahrhunderts. 1902 zerstörte der Vulkanausbruch von Montagne Pelée die Stadt Saint-Pierre. 30.000 Einwohner kamen dabei ums Leben, aber die Tradition des Karneval wurde in Fort-de-France weitergeführt. Die für Martinique typischen „Aschermittwoch“-Feierlichkeiten sind auch auf Guadeloupe und in Guyana anzutreffen.

Ablauf

Die Feste beginnen etwas später als in den anderen französischen Departements in Amerika (DFA), in der Regeln nach dem Epiphanie-Fest oder Anfang Januar. Ab Beginn der Karneval-Saison finden in den Straßen von Fort-de-France und den Gemeinden der Insel Umzüge der Straßen-Orchester und Gruppen verkleideter Fußgänger, die aber deutlich weniger Zulauf haben, als an den fetten Tagen. Die Wahlen der Königinnen werden in den Gemeinden abgehalten, manchmal finden auch Karnevalsaufführungen und Ausstellungen statt. Im Vergleich zu den Aufführungen vor einigen Jahrzehnten sind die Gesangswettbewerbe zur Karnevalszeit heute eher bescheiden.

Wie überall ist auch der Karneval von Martinique mit einer spezifischen Musik und spezifischen Gesten verbunden. Ein gutes Karnevalslied verarbeitet auf ironische Weise das Zeitgeschehen. Im Gegensatz zu anderen Elementen der Feierlichkeiten, die bereits vor dem Vulkanausbruch in Saint-Pierre bekannt waren, ist die Teilnahme von Straßenorchestern noch relativ neu, der erste Auftritt fand erst 1975 statt.

In Fort-de-France mit seinen 98.000 Einwohnern und einer von der Stadtverwaltung unterstützten Organisation (‚Mission Carnaval‘) treffen Publikum und Karnevalsteilnehmer am zahlreichsten ein, aber der Karneval von Martinique findet mit unterschiedlichen Mitteln auf der ganzen Insel statt und auch viele kleinere Orte feiern ein sehr buntes Fest. Auch für Kinder jeden Alters hat der Karneval ein schönes Programm zu bieten.

Die verschiedenen Akteure des Karnevals werden seit 1997 mit 12 „Trophées du carnaval de la Martinique“, den Karnevals-Trophäen, und 24 Auszeichnungen geehrt, die nach öffentlicher Abstimmung per Internet und Wahlschein vergeben werden. Eine 13. Trophäe ist der Jury vorbehalten. Seit 2004 vergibt die Stadt Fort-de-France mit dem „Vaval d'or“ weitere Auszeichnungen.

>> mehr erfahren

Ziléa, der Club der Spezialisten für Aufenthalte auf Martinique, ist die Vereinigung der besten Touristik-Akteure der Insel.

Unsere Hotels, Club-Hotels, Apparthotels, Feriendörfer, Reisebüros, Autoverleihunternehmen, Freizeitaktivitäten und alle unsere Tourismus-Partnerauf Martinique, die in Ziléa, dem Club der Spezialisten für Aufenthalte auf Martinique vereint sind, erwarten ihre Kunden auf Martinique. Unsere Mitglieder verfolgen ein gemeinsames Ziel: Die Optimierung der Qualität des Tourismus-Angebots auf Martinique – zur allseitigen Zufriedenheit.

Mehr zu diesem Thema:
Ziléa, der Club der Spezialisten für Martinique-Aufenthalte.
Liste der Mitglieder des Spezialisten-Clubs auf Martinique.
Kontaktieren Sie Zilea, den Club der Spezialisten für Martinique-Aufenthalte.

Standorte :

Anse à l'äne
Ducos
Fort de France
Gros Morne
La Trinité
Le Carbet
Le Diamant
Le François
Le Lamentin
Le Prêcheur
Les Trois îlets
Rivière Pilote
Rivière Salée
Sainte Anne
Sainte Luce
Schoelcher
Tartane






© 2017 | Impressum
Alle Rechte vorbehalten
Created by News4net

Newsletter


Kontakt ZILEA?
0696 34 71 01
contact@zilea-martinique.com
Willkommen | Ziléa | Benutzerliste | Sitemap | Kontakt